• 100 Jahre Prinzengarde

  • Großer Zapfenstreich am Zeughaus

  • 1
  • 2

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe erhält das Steckenpferd

Das bisher im Krefelder Karneval meist gehütetste Geheimnis ist gelüftet. Am Mittwoch, 06. Januar 2016 wird der Neusser zum 28. Ritter des Närrischen Steckenpferdes geschlagen. Präsident Rainer Küsters erhielt nunmehr die schriftliche Bestätigung seiner Bemühungen am Rande einer Veranstaltung einer großen Deutschen Zeitung, Hermann Gröhe sein Anliegen vorzutragen. Sein Vorgänger, der Dia-Clown und Kabarettist Willibert Pauels steht an, die Laudatio zu halten. Die Verleihung findet statt im Rahmen einer großen Festsitzung, die bereits seit Monaten ausverkauft ist.

 Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de

 

Prinzengarde zu Gast beim Krefelder Rennclub

Am Sonntag, 8.11.2015 war die Prinzengarde zusammen mit ihrem Stabsmusikzug Gast auf der Krefelder Galopprennbahn um die Siegerehrungen der beiden Gruppe-Rennen (Champions League des Galopprennsports) zu begleiten. Zu den Klängen des Musikzuges zogen die Gardisten zu den einzelnen Siegerehrungen auf das Geläuf vor der Haupttribühne und machten den Siegern ihre Aufwartung. Während die Nationalhymne intoniert wurde hisste ein Gardist die Nationalfahne. Bei strahlend blauem Himmel und Frühlingshaften Temperaturen ein rundum gelungener Tag.

Regimentsappell der Prinzengarde

Mit klingendem Spiel und lodernden Fackeln zog gestern Abend die Prinzengarde der Stadt Krefeld zum Casino der Stadtwerke an der St.-Töniser Straße, um dort ihre Karnevalssession mit dem traditionellen Regimentsappell zu eröffnen. Im Rahmen eines kleinen karnevalistischen Programms wurde Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein, in Nachfolge von Kerstin Abraham vom Vorstand der SWK zum neuen Ehrenoffizier ernannt. Frank Meyer konnte sich als neuer Oberbürgermeister über die Beförderung vom Major zum Ehrenoberst mit weiteren Gardisten freuen, die ebenfalls in einen höheren Rang versetzt wurden. Nach einem leckeren Abendessen wurde beim Herrenkommers zu DJ-Musik noch kräftig Party gefeiert.


Quelle: rp-online.de Foto:  T.L.

Neapel sehen und sterben ………………

 
………. so entrückt kamen die Mitglieder des Senates der Prinzengarde der Stadt Krefeld, immerhin 17 von 24, an den Niederrhein zurück. Ihre traditionelle Herren-Reise führte sie diesmal  an den Golf von Neapel. Neben  Besichtigungen der quirligen Hauptstadt der Region Kampanien mit ihren Kunstschätzen, stand auch das antike, durch einen Ausbruch des Vesuvs verschüttete Herculaneum auf dem Besuchsprogramm. Bei 37 Grad Lufttemperatur konnte man den Eindruck gewinnen, dass der  7 km entfernte Vulkan sich gerade wieder daran machte, loszubrechen.
 
Erholung fand man auf der vorgelagerten Insel Ischia, wo das Osterurlaubs-Hotel unserer Bundeskanzlerin in Saint’Angelo alle interessierte. Aber auch Thermen und Strand luden zu so manch’ feucht-fröhlicher Expedition ein.
 
Größtes Lob zollten die Senatores der kampanischen Küche, die ausgiebigst probiert wurde – und das nicht nur, weil in Neapel die Pizza erfunden wurde.