Home
 
  • 100 Jahre Prinzengarde

  • Großer Zapfenstreich am Zeughaus

  • 1
  • 2

Generationswechsel im grün-weißen Corps

Die Prinzengarde der Stadt Krefeld hat sich für den Generationswechsel entschieden und am gestrigen Abend einen neuen Vorstand bestätigt. Rainer Küsters übergab dabei den Vorsitz an den 38jährigen Generalmajor Christian Cosman.

Weiterlesen

Die Prinzengarde trauert um….

Hans-Dietrich Genscher, Ritter des Närrischen Steckenpferdes 1991

Es ereilte uns knapp 2 Wochen vor der geplanten Steckenpferd Sitzung 1991, in deren Mittelpunkt der damalige Außenminister der Bundesrepublik stand die Nachricht:

Weiterlesen

Prinzenpaar vorgestellt

Das neue Krefelder Prinzenpaar strahlt um die Wette: Für Dieter und Britta Nieendick erfüllt sich ein Traum, den sie am Tag ihrer Heirat im Jahr 2013 zu träumen begonnen hatten.

Weiterlesen

Erklärung des Vorstandes des Comitées Crefelder Carneval e.V.

 Das Comitée Crefelder Carneval hat nach der Absage des Rosenmontagszuges getagt, um zu überlegen, ob und wann der Zug an einem späteren Termin nachgeholt werden könnte. Dabei fiel nach einem einstimmigen Vorstandsbeschluss die Entscheidung, den Rosenmontagszug nicht nachzuholen. Hier die Erläuterung, warum das Comitée zu dieser Entscheidung gekommen ist:

Das Comitée ist der Meinung, dass ein Rosenmontagszug seinem Namen entsprechend auch tatsächlich nur an Rosenmontag veranstaltet werden sollte. Nach Aschermittwoch ist der Karneval vorbei – und es ist aus Sicht des Comitées nicht davon auszugehen, dass die Bevölkerung ein gesteigertes Interesse daran hat, zu einem späteren Termin kostümiert so zu tun, als sei Rosenmontag. Ganz davon ab, dass auf die Karnevals- die Fastenzeit folgt. Und in dieser empfindet es das Comitée als ziemlich unpassend, einen Karnevalszug zu veranstalten. Ist die Fastenzeit gelaufen, stehen auch schon die vielen kirchlichen Feiertage auf dem Programm. Auch dann ist es schwierig, den Karneval zu platzieren. Dazu kommen die vielen Schützenfeste, die dafür sorgen, dass in dieser Zeit Musikkapellen nicht preisakzeptabel eingekauft werden können. Eine Sache will das CCC zusätzlich betonen. Auch wenn der Rosenmontagszug abgesagt worden ist, so sind doch erhebliche Kosten im Zuge der Vorbereitung und der Genehmigung des Zuges entstanden. Finanziell, aber auch personell, ist das Comitée nicht in der Lage, zwei Rosenmontagszüge pro Jahr zu stemmen. Es ist schon schwierig genug, für nur einen Umzug die nötigen Mittel zusammen zu bekommen.