nach Oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
Prinzengarde der Stadt Krefeld 1914 e.V.
Prinzengarde der Stadt Krefeld 1914 e.V.
Prinzengarde der Stadt Krefeld 1914 e.V.
Prinzengarde der Stadt Krefeld 1914 e.V.
Prinzengarde der Stadt Krefeld 1914 e.V.


 

Die Prinzengarde trauert um….

 

 

 

Hans-Dietrich Genscher

Ritter des Närrischen Steckenpferdes 1991

 

Es ereilte uns knapp 2 Wochen vor der geplanten Steckenpferd Sitzung 1991, in deren Mittelpunkt der damalige Außenminister der Bundesrepublik stand die Nachricht:

Hans-Dietrich Genscher wird nun doch nicht kommen können. Am Golf tobte der

Krieg. Bei einer Sicherheitskonferenz in Kairo war die Präsenz des Bundesaußenministers erforderlich. Ein Vorgang, den wir schon viel früher erwartet hatten, denn damals hielt die Welt den Atem an.

 

Fest versprochen wollte er aber im Jahre 1992 bei uns sein. Und so verliehen wir im Jahre 1992 Hans-Dietrich Genscher unser Närrisches Steckenpferd. In seiner unnachahmlichen Art replizierte er auf die von Vorjahresritter Gotthilf Fischer musikalisch vorgetragene Laudatio.

 

Ritter Hans-Dietrich war ein sympathischer, humorvoller, liebenswerter Ritter, den

wir in unser Ordenskapitel aufnehmen konnten. Selbstverständlich besuchte er

„seine“ Prinzengarde im Folgejahr erneut, um den unvergessenen Hanns Dieter Hüsch

als seinem Nachfolger im Sattel unseres Pferdes zu heben.

 

Schon zwei Monate später trat er nach 18 Jahren im Außenamt hiervon zurück.

 

In seiner zweiten Heimat Bonn, wo er so viele Jahrzehnte gewirkt hatte, verstarb der große Deutsche am 31.März 2016 im Alter von 89 Jahren.

Mit seiner Frau Barbara trauern wir um einen großen Staatsmann und einen

begnadeten „Narren“.

 

Lothar Späth

Ritter des Närrischen Steckenpferdes 2000

 

 

Als Cleverle geht er in die Geschichtsbücher ein. Es beschreibt seine spitzbübisch, hoch intelligente Art und Weise die Dinge zu regeln.

Als Politiker im „Ländle“ im Amt des pfiffigen Ministerpräsidenten in Baden-Württemberg oder in der Folge als erfolgreicher Sanierer der weltbekannten „JenOptik“

in der ehemaligen DDR oder auch als humorvoller, stets selbstironischer Steckenpferd-Ritter, überall erwies sich Lothar Späth als ein Mann für alle Fälle.

 

Voller Stolz verlieh ihm die Prinzengarde ihr Närrisches Steckenpferd; der damalige WDR-Intendant Fritz Pleitgen als Vorjahresritter hielt die Laudatio. Im Jahre 2001

hielt er die Laudatio auf seinen ehemaligen Kollegen im Amt des NRW-Ministerpräsidenten Wolfgang Clement. Eine höchst amüsante Konstellation, wobei jeder der Beiden dem anderen alles wechseln konnte.

Am 18. März 2016 verstarb Lothar Späth im Alter von 78 Jahren; unsre Anteilnahme gilt seiner Familie.